Kathleens und Janas Abenteuer

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Gestern war wieder ein toller Wintertag. Kathleen hat erst mit Mama und Patricia einen gro?en Schneemann gebaut ("Becher- Hut!") und dann war sie mit Patricia Schlitten fahren w?hrend Jana einen ausgiebigen Mittagsschlaf gehalten hat.

Kathleen will keinen mehr machen, beim versuch aus dem Bett zu klettern hat sie sich gestern kr?ftig auf die Nase gelegt. Ergebnis: dicke Beule auf der Stirn, aber sonst alles ok.

Aber der mangelnde Mittagsschlaf macht sich dann meist in einer M?digkeitskrise um sechs bemerkbar. Wenn Madame dann nicht kriegt was sie will, haut, tritt und pitscht sie. Nachdem sie Jana einmal ordentlich erwischt hatte, hat Mama sie dann ins Bett gesteckt. Erstaunlicherweise hat sie nicht versucht raus zu klettern.

Als Papa endlich nach Hause kam - wegen des Schnees hatten alle Busse Versp?tung - gab es zwei br?llende Kinder, aber beim Abendessen hat sich die Lage schnell wieder beruhigt.

Der Abend war dann wieder sch?n und ruhig. Mama war beim Turnen, Papa hat mit Kathleen geknetet: Ringe, schlangen, Kugeln und dann mit F?rmchen Herzen Hunde u. ?. ausgestochen. Jana hat sich beschwert, dass sich keiner um sie k?mmert und so hat Papa sie dann meistens rumgetragen. Sobald sie was beobachten kann ist sie wieder friedlich.

2.2.05 09:41, kommentieren



Nach einer Woche Karnevalsurlaub und mehreren gesch?ftigen Tagen in Paps Firma nun wieder neu und frisch:

Karneval war wundersch?n. Auch wenn Papic nicht mittendrin war. Kathleen hat viel mitgetanzt, Jana war fasziniert und hatte von ihrem Beobachtungsposten im BabyBj?rn alles im Blick. H?hepunkte waren ganz klar die Konfettischlacht am Montag wo Papa Kathleen immer hoch gehoben hat, damit sie auch Konfettis ?ber die K?pfe der anderen verteilen konnte, und das Feuerwerk zum Abschluss am Dienstag. Kathleen hatte ein neues Wort gelernt - 'magnifique' - und es gleich hundertfach angewandt.

Die folgenden Tage waren dann von Magen-Darm-Viren verseucht (Details h?llt der Erz?hler in den Mantel des Schweigens). Es hat ausnahmslos alle erwischt, so dass die Familie erst Samstag in D?mpelfeld eintraf. Dort waren nat?rlich alle voller Freude und am Sonntagnachmittag hatte niemand so richtige Lust nach Garching zur?ckzukehren. Allerdings waren die Taufvorbereitungen fortgeschritten, so dass f?r ein fr?hliches Wiedersehen an Ostern im Kreise der gesamten Verwandtschaft gesorgt ist. Nach einer zwar sp?ten aber dann doch recht z?gigen R?ckfahrt freuten sich Kathleen und Jana sichtlich, wieder in ihren heimischen Betten zu ?bernachten.

Richtig fit sind die beiden M?dels immer noch nicht. Husten, Schnupfen, Durchfall, Fieber. Vielleicht wird es n?chste Woche besser. Deshalb ist Papa dann am Mittwoch bei den beiden Kranken geblieben, damit Mama arbeiten gehen konnte.

Jana hat momentan tierischen Spa? mit ihren Haba Zwergen. Man kann da so sch?n drauf rumkauen. Au?erdem spielt sie jetzt gerne auf Papas-Knien-sitzend mit Dingen auf dem Tisch. Die Eltern m?ssen sich also wieder dran gew?hnen gef?hrliches au?er Reichweite zu bringen.

Kathleen hat Papa am Mittwoch dann mal wieder schwer beeindruckt. Als er seinen hellblauen DSF-Kaffeebecher aus dem Schrank nahm (den er normalerweise nicht benutzt, weil er ihn an die arbeit erinnert, aber es gab keinen anderen mehr) meinte Kathleen: 'oh, neu!' Nach kurzer ?berlegung dann: 'Papa Arbeit?' Sie hatte also unser Firmenlogo erkannt, obwohl sie es nur in Orange und nur von unserem Firmeneingang kennt. Gestern hat sie dann auch im Fernsehen auf DSF umgeschaltet und mir wieder unser Logo gezeigt. - Die kleinen Freuden des Elternseins.

1 Kommentar 18.2.05 11:41, kommentieren

Brezenbacken ist langweilig. Eigentlich wollte Papa mit Kathleen ganz viel Spa? beim Brezenbacken haben, allerdings ist das Arbeiten mit Hefeteig nicht wirklich kindgerecht. Ok Matschen mit dem Teig ist toll, aber das dauernde Warten, Arbeiten, Warten ist nix f?r Kinder. Das Ergebnis war zu klein und steinhart. Beim n?chsten Mal also vielleicht eher ein R?hrkuchen und die Brezen ?bt Papa alleine.

22.2.05 12:21, kommentieren